Sebastian Lehmann

Sebastian Lehmann auf

Alle Leselisten

Sebastian Lehmann

Sebastian Lehmann Autor, Kabarettist, Comedian

Darum lese ich:

Ich kann mir gar nicht vorstellen, nicht zu lesen. Lesen fordert mich, beruhigt mich, regt mich an, versetzt mich in andere Welten und macht mich glücklich. Und manchmal auch traurig. Aber das ist auch gut.

Über mich:

Ich schreibe Bücher und lese dann auf Bühnen daraus vor. Das ist meistens lustig (hoffentlich). Außerdem bin ich Radiokolumnist.

Sebastian Lehmann auf

Leseliste

Empfohlen von

User

Empfohlen von

User

Empfohlen von

UserUser

Empfohlen von

User

Empfohlen von

User
All-time favourite

Empfohlen von

User

Das Schloss

Franz Kafka

Verlag

Hamburger Lesehefte

ISBN

9783872912251

Preis

3,70 EUR

Zusammenfassung

An einem Winterabend gelangt der vermeintliche Landvermesser K. in das verschneite Dorf, vergeblich versucht er sich Zugang zum dortigen Schloss zu verschaffen. Im Herrenhof, dem Treffpunkt der Schlossbeamten, lernt er die Kellnerin Frieda, Geliebte des hohen Beamten Klamm, kennen. Die beiden beginnen ein Liebesverhältnis und schmieden Heiratspläne. Als K. eine Stelle als Schuldiener zugeteilt wird, zieht das Paar ins Schulgebäude. Erfolglos versucht K. eine Unterredung mit Klamm herbeizuführen, dieser fordert Frieda schließlich zurück. Bei der Familie des Schlossboten Barnabas kann K. Näheres über das rätselhafte Schloss und seine Beamtenschaft in Erfahrung bringen …

Buchhandlung finden

Lieblingssachbuch

Empfohlen von

User

Gebrandmarkt

Ibram X. Kendi

Verlag

C.H.Beck

ISBN

9783406764486

Preis

20,00 EUR

Zusammenfassung

Wenn Sie Amerikaner sind und schwarz, dann ist ihre Chance, von der Polizei erschossen zu werden, höher als wenn sie weiß sind. 21-mal höher. Obwohl die USA sich rühmen, ein post-rassistisches Land zu sein und sogar einen farbigen Präsidenten gewählt haben, sitzt der Rassismus tief. Dieses zornige Buch ist die Geschichte einer nationalen Schande – so intensiv, dass es weh tut.

In einer rasanten Tour de Force erzählt der junge amerikanische Historiker Ibram X. Kendi die wahre Geschichte des Rassismus in Amerika – von den Puritanern bis zu Black Lives Matter. Er zeigt, dass der Rassismus nicht nur aus den trüben Quellen von Ignoranz und Hass aufsteigt, sondern von Anfang an dazu diente, Diskriminierung zu rechtfertigen und plausibel zu machen. Sein Buch führt uns durch eine erschreckende Geschichte voller Gewalt, Dummheit und Arroganz. Die Vorstellung, dass Schwarze minderwertig sind und selber schuld an ihrer schlechten Lage, hat sich so tief in die kulturelle DNA der Vereinigten Staaten eingeschrieben, dass der Rassismus bis heute allgegenwärtig ist – das ist die bittere Bilanz dieses brillanten Buches.

Buchhandlung finden