Porträt Sabin Tambrea

Sabin Tambrea auf

Alle Leselisten

Porträt Sabin Tambrea

Sabin Tambrea Schauspieler

Darum lese ich:

Um den eigenen Blickwinkel zu erweitern und an den Gedanken, Erfahrungen und Ansichten der AutorInnen teilhaben zu können.

Über mich:

Seit 2012 darf ich für viele Kino- und Fernsehproduktionen vor der Kamera stehen, im Oktober erscheint mein erster Roman "Nachtleben" bei Atlantik / Hoffmann und Campe.

Sabin Tambrea auf

Leseliste

Empfohlen von

User

Empfohlen von

UserUser

Empfohlen von

User

Empfohlen von

User

Empfohlen von

User
Lieblingskinderbuch

Empfohlen von

UserUser

Peter Pan

James M. Barrie

Verlag

Coppenrath

ISBN

978-3-649-62306-9

Preis

32,00 EUR

Zusammenfassung

Alle Kinder werden einmal erwachsen – außer Peter Pan! Als er noch klein war, lief er von zu Hause fort nach Nimmerland und beschloss, für immer ein Junge zu bleiben …

Reisen Sie mit Peter Pan nach Nimmerland – wie nie zuvor: Zehn aufwendig gearbeitete interaktive Extras wie Drehscheiben, Zeitungsausschnitte oder Landkarten zum Ausfalten und das eigenständige, moderne Design machen diese prachtvolle, bibliophile Ausgabe von James M. Barries Klassiker zu einem optischen und haptischen Erlebnis.

Buchhandlung finden

Lieblingssachbuch

Empfohlen von

UserUser

exit RACISM

Tupoka Ogette

Verlag

Unrast Verlag

ISBN

978-3-89771-230-0

Preis

12,80 EUR

Zusammenfassung

Obwohl Rassismus in allen Bereichen der deutschen Gesellschaft wirkt, ist es nicht leicht, über ihn zu sprechen. Keiner möchte rassistisch sein, und viele Menschen scheuen sich vor dem Begriff. Das Buch begleitet die Leser*innen bei ihrer mitunter ersten Auseinandersetzung mit Rassismus und tut dies ohne erhobenen Zeigefinger. Vielmehr werden die Leser*innen auf eine rassismuskritische Reise mitgenommen, in deren Verlauf sie nicht nur konkretes Wissen über die Geschichte des Rassismus und dessen Wirkungsweisen erhalten, sondern auch Unterstützung in der emotionalen Auseinandersetzung mit dem Thema.

Übungen und Lesetipps eröffnen an vielen Stellen die Möglichkeit, sich eingehender mit einem bestimmten Themenbereich zu befassen. Über QR-Codes gelangt man zu weiterführenden Artikeln, Videos und Bildern. Ergänzend dazu finden sich in fast jedem Kapitel Auszüge aus sogenannten Rassismus-Logbüchern – anonymisierte Tagebücher, die ehemalige Student*innen von Tupoka Ogette in ihrer eigenen Auseinandersetzung mit Rassismus geführt haben und in denen sie über ihre Emotionen und Gedankenprozesse berichten. Auch Handlungsoptionen kommen nicht zu kurz. Ziel des Buches ist es, gemeinsam mit den Leser*innen eine rassismuskritische Perspektive zu erarbeiten, die diese im Alltag wirklich leben können.

Buchhandlung finden