Porträt Benita Brunnert

Benita Brunnert auf

Alle Leselisten

Porträt Benita Brunnert

Benita Brunnert Journalistin, Schauspielerin, Autorin

Darum lese ich:

Lesen entspannt, entführt in andere Welten und erweitert sowohl den Horizont als auch den Sprachschatz.

Benita Brunnert auf

Mein aktuelles Buch

Empfohlen von

User

Hanna un de Hummel - Hanna und der Hummel

Benita Brunnert

Verlag

Amiguitos - Sprachen für Kinder

ISBN

978-3-943079-95-1

Preis

19,90 EUR

Zusammenfassung

Aus dem Inhalt - Leseprobe:
Eigentlich hätte es so ein schöner Tag werden sollen. Mama und Papa hatten Hanna versprochen, dass sie heute Nachmittag über den Dom bummeln. Der Dom ist ein ganz großer Jahrmarkt mit Süßigkeiten, Karrussels, Losbuden und was weiß ich nicht noch alles. Aber vorher wollte Papa sich noch mal ganz kurz in der Hamburger Neustadt umsehen. Bloß: „Mal eben kurz“ gibt es bei Papa nicht. Schon Wochen vor dem Ausflug hatte er sich quer durch das Internet und Bibliotheken gewühlt und alles über die Neustadt gelesen. Und nun hielt er Mama und Hanna einen Vortrag, den sie eigentlich gar nicht hören wollten. Hanna lehnte sich über einen Brunnen. Sie musste mal verschnaufen und die Ohren ausschütteln. Papas langweiligen Vortrag über die Neustadt konnte sie einfach nicht mehr hören. „Meeensch”, stöhnte Hanna, „ist das langweilig. Nichts als alte Häuser. Sollen sie doch ohne mich weiter gehen. Die können mich mal...”

Und plötzlich war da ein
Hummeln und Brummeln,
ein Glickern und Gluckern,
ein Prickeln und Prackeln.
Dat schlicker und schlucker,
dat blibber und blubber
un höör gor nich mehr op.
Dor kreeg se wat batz, merrn op’n Kopp.

„Au! - Iiihhhh! Man, was soll das denn?” schimpfte Hanna weiter. Da hatte sie doch glatt einen hölzernen Eimer an den Kopf bekommen. Aus dem Eimer pütscherte ein kleines bisschen Wasser raus und machte sie nass. Hanna sah sich wütend um. Da sah sie einen großen Mann im schwarzen Anzug, Hut auf dem Kopf und ein sonderbares Gestell mit zwei Eimern im Nacken. Der Kerl sah sie von oben herab an und brummelte:

„So, so, langweilig also. Das ist hier alles langweilig. Das Madamchen ist heute wohl ein bisschen widerspenstig, was? Da können sie dich mal. - Naja, zumindest das kann ich verstehen. So in der Art habe ich ja früher auch immer geantwortet, ist es nicht so?” Da tanzten auf einmal gleich ein paar Kinder um ihn herum und riefen immer wieder: „Hummel, Hummel!”

Buchhandlung finden

Leseliste

Empfohlen von

User

Empfohlen von

User

Empfohlen von

User

Empfohlen von

User

Empfohlen von

User
All-time favourite

Empfohlen von

User

Alle Satiren

Ephraim Kishon

Verlag

Langen-Müller

ISBN

978-3-7844-3373-8

Preis

30,00 EUR

Zusammenfassung

Ephraim Kishon: der unumstrittene Weltmeister des Humors Ein Meilenstein in der Geschichte des Humors - genial, geistreich und unvergänglich. Kishons komische und nachdenkliche Geschichten mit all ihren wunderbaren Pointen auf 1128 Seiten zum Nachlesen, Erinnern und Wiederentdecken. Jetzt in einer limitierten Sonderaauflage zum 10. Todestag des Schriftstellers am 29. Januar 2015.

Buchhandlung finden

Lieblingssachbuch

Empfohlen von

User

Interviews mit Sterbenden

Elisabeth Kübler-Ross

Verlag

Kreuz Verlag

ISBN

9783451613142

Preis

25,00 EUR

Zusammenfassung

Das Standardwerk der Sterbeforscherin Elisabeth Kübler-Ross, das die Sicht auf Tod und Sterben revolutionierte. Hier beschreibt sie die fünf Phasen, die Sterbende durchlaufen - von der Leugnung über die Wut bis zur letztlichen Zustimmung in das Unausweichliche. Sie zeigt anschaulich, was Sterbende wirklich bewegt und macht deutlich, wie wichtig es ist, in Kontakt und im Gespräch zu bleiben. Ein Klassiker, der die ermutigende Einsicht vermittelt, dass die Beschäftigung mit dem Thema das eigene Leben kostbarer macht.
Mit einer ausführlichen Einleitung des Palliativmediziners Christoph Student.

Buchhandlung finden